Frieden

Warten auf Nichts

Besonders aufgefallen war Maria aber ein Junge, der immerzu einfach nur lachend im Zug saß und nichts tat. Manchmal schloss er die Augen, grinste aber munter weiter.
Eines Morgens wollte Maria wissen, weswegen der Junge so fröhlich war und suchte das Gespräch mit ihm: „Hey, mir ist aufgefallen, dass du auf der ganzen Zugfahrt nie etwas machst. Weder hörst du Musik, noch habe ich dich jemals an deinem Smartphone tippen sehen. Ist dir nicht langweilig?“.

Kriegsspiele

Je länger ich Politik und Medien beobachte, umso mehr kommt mir alles vor wie ein vorhersehbares, geplantes Spiel, selbst wenn dies unter den Umständen der weitreichenden Folgen für die Menschen makaber klingt.
Aber wenn Talkshows und Presseberichte kein Interesse an der fortlaufenden Entwicklung eines Themas bieten, sondern lediglich Methodik absehbarer Schritte, dann darf man sich zurecht als Opfer versuchter Manipulation betrachten.
Beängstigend wird eine solche Erkenntnis, wenn es sich wie aktuell im Ukrainekonflikt um Kriegsrhetorik handelt, bei der die jeweiligen zivilen Opfer früher oder später gegeneinander ausgespielt werden, im selben Maße, in welchem aktuell beide Seiten gegeneinander aufgehetzt werden.