Verloren
Verloren

Verloren

Im Morgentau ein erster Strahl

Bricht schüchtern durch den Hain

Verloren sein oft eine Qual

Doch nicht mit sich allein

Denselben Ort an jedem Tag

Und jedes Mal von vorn

Studiert der Einsame den Pfad

Als hätt‘ er was verlor‘n

Der orchestrierte Vogelsang

Ein Wunder gegen Frust

So mancher doch noch Glück dann fand

trotz schwerwieg‘ndem Verlust

Für warmen Geist ein Seelenplatz

Ist Luft auch noch so kalt

Wer nichts mehr zu verlieren hat

Verliert sich nicht im Wald