Gedicht „Natur“
Gedicht „Natur“

Gedicht „Natur“

Gleich wenn, wie und zu welcher Zeit

Du sprühst bloß von Besonderheit

Spür so nah deine Energie

Wenn ich durch deine Täler zieh

Wenn ich auf deine Berge steig

Und kurz zu deiner Ruhe schweig

Friede heißt dein Wesenszug

Die Welt davon kriegt nie genug

Dein Herz pulsiert in jeder Brust

Die ist sich deines Seins bewusst

So schenkte ich dir gern mein Lachen

Lass Funken in der Luft entfachen

Nichts gleich und dennoch alles eins

Mein Glück ist letztlich alles deins

Will nochmal deine Reinheit fühln

Im kalten Bach die Wunden kühln

In Sommernacht, wenn Sorgen gehen

Noch einmal deine Liebe sehn

Wenn ich Verstand von dir erzähle

So spricht nur meine pure Seele

Drum geb‘ ich gern was du gabst mir:

Perfekter Kreis zu deiner Zier